Wie kann ein Spargelhof sich weitgehend selbst mit klimaneutraler Wärme, Kälte und Strom versorgen? Darüber spricht Marco Schmidt von der Firma Pfenning Elektroanlagen. Der Spargelhof in der Schweiz hatte die Vision, seinen wachsenden Strombedarf hauptsächlich vor Ort mit erneuerbaren Energien zu produzieren und gleichzeitig die Kosten für einen Netzausbau zu sparen. Heute nutzt er eine 170 kWp PV-Anlage zusammen mit dem Gewerbespeicher und versorgt damit auch die Kälteanlage, die im Sommer Spargel und anderes Gemüse kühlt. Die Abwärme des Kühlaggregats wird wiederum für die Heizung genutzt. Auch soll der Sonnenstrom für die Betankung von eTraktoren genutzt werden. Marco Schmidt hat für den Spargelhof den Batteriespeicher geplant und berichtet, wie das Energiekonzept entwickelt wurde. Besonders interessant ist dabei die intelligente Steuerung, die dafür sorgt, dass möglichst viel Sonnenstrom selbst genutzt werden kann, dass der Stromanschluss nicht überlastet wird und dass im Notfall der Spargelhof auch ohne Stromnetz weiter betrieben werden kann.

Marco Schmidt war auch Referent auf dem Kongress Energieautonome Kommunen vom 7.-8. Februar 2019 in Freiburg. Er stellte dort das Energiekonzept für den Spargelhof im Detail vor. Alle Vorträge vom Kongress finden Sie unter https://ekademie.com/kongress-energieautonome-kommunen-2019/

Im Download-Bereich zum Podcast gibt’s eine Projektbeschreibung sowie einen Link zu einer Webseite, auf der die Echtzeitdaten der Energieanlagen des Spargelhofs angezeigt werden: https://ekademie.com/podcast-einfach-clever/zugang-download-017

Wenn diese Folge Ihnen gefallen hat, hinterlassen Sie bitte eine Bewertung, ein Feedback und abonnieren Sie diesen Podcast. Sie benötigen dafür nur ein paar Minuten und helfen uns dadurch den Podcast immer weiter zu verbessern und Ihnen die Inhalte zu liefern, die Sie sich wünschen. Wir bedanken uns ganz herzlich an der Stelle!